Versicherungsverkauf vs. Versicherungswechsel – was man beachten sollte

Versicherung Rückkauf
© apops – Fotolia.com

Viele Experten raten von einem Versicherungsverkauf ab, da ein großer Anteil der eingezahlten Beiträge verloren geht und ein erneuter Einstieg in die Versicherung meist nur zu schlechteren Konditionen möglich ist. In bestimmten Fällen kann ein Versicherungsverkauf trotz alledem eine Option sein. Zum Beispiel Versicherungen die sich als überflüssig oder nutzlos darstellen, sollten schnellst möglich gekündigt werden. Sind allerdings die Beiträge der Versicherung zu hoch, kann auch ein Beitragsstopp oder ein Versicherungswechsel in Betracht gezogen werden.

Versicherungswechsel
Grundsätzlich lohnt es sich immer, die eigenen Versicherungsverträge genauer zu analysieren und sich einen detaillierten Überblick zu verschaffen. Im Zweiten Schritt kann dann ein Preisvergleich mit anderen Versicherungen erfolgen. Wichtig ist nicht nur der Preis der Versicherung sondern vor Allem die Konditionen. Oft liegt der Unterscheid im Detail. Gerade im Kleingedruckten sind oft Klauseln enthalten, die das Inkrafttreten der Versicherung erheblich erschweren oder einschränken. Hier lohnt sich ein genauer Vergleich und eine intensive Beratung.

Preisvergleich Private Krankenversicherung
Um in die private Krankenversicherung (PKV) zu wechseln, müssen Arbeitnehmer ein jährliches Gehalt von mindestens 52.200 € aufweisen. Selbstständige, Freiberufler und Beamte unterliegen ohnehin nicht der Versicherungspflicht. Aus diesem Grund ist die Versicherungspflichtgrenze für diese Berufsgruppen unerheblich. Von 2011 auf 2012 hat sich die Anzahl der Krankenvollversicherung zwar leicht um – 0,17 % zurück entwickelt, dies ist allerdings auf die Einführung des Unisex-Tarif zurückzuführen. Dies hat die potenziellen Kunden verunsichert und zum Abwarten veranlasst. Trotz dieser stagnierenden Zahlen überlegen immer mehr Versicherte in die PKV zu wechseln. Die Vorteile der privaten Krankenversicherung liegen klar in den individuellen Tarifen. Dadurch kann der Versicherte den Umfang seiner Leistungen selber bestimmen und zahlt mit seinen Beiträgen nur seine eigene Leistung (Prinzip der Kapitaldeckung). Durch die verschiedenen Tarife mit unterschiedlichem Umfang, ist ein ausgiebiger Preisvergleich der Privaten Krankenversicherungen dringend notwendig.

Versicherung Rückkauf – Lebensversicherungen auf dem Prüfstand
Das Vertrauen in langfristige Lebensversicherungen sinkt. Von 2010 zu 2011 verzeichnen die Lebensversicherungen sogar einen leichten Rückgang um -4%. Die Problematik bei dem System der Lebensversicherungen ist, dass es für die Versicherungen immer schwieriger wird die Garantieverzinsung mit klassischen Geldanlagen zu erwirtschaften. Durch das Rekordtief des Leitzins, ist die klassische Guthabenverzinsung teilweise unter der Inflationsrate. Bisher haben die Versicherungen das Geld in risikoarme Staatsanleihen investiert. Die ohnehin schon niedrigen Zinsen der Staatsanleihen, sind weiter gefallen und liegen momentan bei bescheidenen 1,5 %. Bei erst kürzlich abgeschlossenen Lebensversicherungen ist der Rückkauf der Versicherung durchaus eine Alternative über die man nachdenken kann. Momentan würde sich z.B. statt einer Lebensversicherung eine Finanzanlage im Immobilien- oder Aktienbereich anbieten. Kunden die schon seit vielen Jahren in eine Lebensversicherungen einzahlen sollten geduldig bleiben, da ein Versicherungsrückkauf mit den anfallenden Storno- und Abschlusskosten teuer zu Buche schlägt.