Der Garantiezins in der Lebensversicherung

Welche Bedeutung hat der Garantiezins in der Lebensversicherung?

Lebensversicherungen sind nicht nur ein beliebtes Vorsorgeprodukt der Deutschen – aufgrund der hohen Sicherheit gelten Lebensversicherungen zudem auch als besonders sichere Form der Geldanlage. Grund dafür ist die gesetzlich garantierte Mindestverzinsung, auch Garantiezins genannt. Hierbei legt das Bundesministerium für Finanzen fest, dass die vertraglich zugesicherte Mindestverzinsung der eingezahlten Beiträge höchstens 60% der Durchschnittsrendite für zehnjährige Staatsanleihen mit dem Top Rating AAA betragen darf. Damit soll vermieden werden, dass die Versicherungsunternehmen unter Wettbewerbsdruck mehr versprechen, als sie am Ende einzuhalten in der Lage sind. Denn dem Gesetzgeber liegt viel daran, dass die gemachten Renditeversprechen auch realistisch sind und auf lange Zeit erfüllt werden können.